Firmengeschichte der Schmuckgalerie Mommen

Mai 1980:
Gründung der Schmuckgalerie Mommen in der Breite Str. 132 in Köln durch Karin & Lothar Mommen. In einer Zeit in der Juwelier ihre Waren in Schubladenschränken und Vorlagetabletts präsentierten, revolutionierte das Paar die Schmuckpräsentation mit seiner Idee der „Galerie“. Alles wurde offen gezeigt, nichts versteckt oder unter der Ladentheke gehalten. Das Ambiente war modern und so präsentierte sich auch die Auswahl an Schmuck und Uhren. Die nüchternen, grafisch-geometrischen Formen die in Ihrer Schlichtheit nie an Aktualität einbüßen, sind bis heute das zentrale Thema der Schmuckgalerie Mommen geblieben.


1980er:
Das ungewöhnliche Konzept und die klare designorientierte Ausrichtung der Schmuckgalerie Mommen sorgten schon bald für einiges Aufsehen. Schnell waren auch die besten Firmen für modernen Schmuck und Uhren in der Schmuckgalerie Mommen vertreten. Neben Niessing, Meister, Herbstrith, Christian Bauer, Ebel und Milus war auch immer die Kreativität des von Prof. Friedrich Becker ausgebildeten Designers und Goldschmieds Lothar Mommen gefragt. Schon bald verlangten immer mehr Kunden nach individuellen Schmuckstücken aus dem Goldschmiede-Atelier der Schmuckgalerie Mommen. Neben ihrer Kreativität überzeugte die Schmuckgalerie Mommen ihren schnell wachsenden Kundenkreis mit einfühlsamer Beratung und hervorragendem Service. Im September 1986 eröffneten Karin & Lothar Mommen in der St. Apern Str. ein zweites Geschäft, das sich ganz den skandinavischen Designern widmete, die zu dieser Zeit mit ihren gestalterischen Ideen den Markt für Silberwaren und –schmuck aufrollten.


1990er:
Auch während der neunziger Jahre wurde die Schmuckgalerie Mommen ihrem Ruf gerecht Trendsetter zu sein. Wo immer es möglich war, verließ man ausgetretene Pfade und versuchte Neuland zu entdecken, bzw. zu betreten. Dies zeigte sich vor allem in den aufwändigen und kostbaren Einzelstücken die das Atelier von Lothar Mommen während dieser Zeit schuf. Gegen Ende der Neunziger nahm die Nachfrage nach den Entwürfen und Designs von Lothar Mommen derart zu, das man sich entschied künftig die Kapazitäten und Schwerpunkte in Richtung der Kreationen aus der eigenen Goldschmiede zu verschieben.

 

2000er:
Die Trennung von langjährigen Partnerfirmen wie Niessing, Meister etc. fiel sicher nicht leicht, denn man war ein gutes Stück des Weges gemeinsam gegangen und von Geschäftspartnern zu Freunden geworden. Dennoch waren diese Trennungen für die Weiterentwicklung der Schmuckgalerie Mommen unumgänglich. Neben den hoch- und höchstwertigen Einzelstücken wurden mit großem Erfolg auch Kollektionen entwickelt und gefertigt. Ein besonderer Meilenstein ist die Markteinführung der Schmuck-Kollektion „LUCCA“ im Frühjahr 2002.

 
Schmuckgalerie Mommen Köln

 

Nach dem Farbedelsteine in den letzten Jahren im Schmuck-Design nur noch eine kleine Nebenrolle einnahmen, legte Lothar Mommen mit seiner modernen Interpretation von Farbedelstein-Schmuck den Grundstein für den Boom des Farbedelstein-Schmucks in Deutschland. Somit bewiesen Karin & Lothar Mommen wieder einmal ihre Innovationskraft und rechtfertigten somit auch kommerziell den riskanten Schritt der Trennung von Fremdfabrikaten. Heute steht die Schmuckgalerie für: aussagekräftiges Design und Understatement, Originalität und Witz, hohen Tragekomfort, beste Materialien und handwerklich perfekte Verarbeitung. Auf diese Weise wurde Schmuck von Mommen zu einem Synonym für Individualität. Entworfen für Menschen, für die Freude am Luxus und Understatement keine Widersprüche sind, die ihren eigenen Stil kennen und gerade deshalb die kompetente Beratung des Kölner Paares nicht mehr missen möchten. Es sieht Karin & Lothar Mommen wieder einmal ähnlich sich zum 25-jährigen Geschäftsjubiläum nicht auf den Erfolgen auszuruhen, sondern etwas Neues zu beginnen: nachdem in der Schmuckgalerie Mommen Trauringe schon immer einen festen Bestandteil des Angebotes bildeten, erkannte man, das dieses Thema über die letzten Jahre an Bedeutung zugenommen hatte. Aus diesem Grund eröffnete das Kölner Paar im Frühjahr 2005 seinen MARRYING-Shop in der Kölner Innenstadt. Für den gebürtigen Düsseldorfer Lothar Mommen ist die im Frühjahr 2008 in der Düsseldorfer Innenstadt eröffnete Dependance der Schmuckgalerie ein Rückkehr zu den Wurzeln: schließlich durchlief er in Düsseldorf seine Ausbildung zum Goldschmied und wurde maßgeblich von Prof. Friedrich Becker in seiner Design-Idee geprägt.



2010er:
Im Jahr 2010 konnte nicht nur das 30-jährige Bestehen der Schmuckgalerie Mommen gemeinsam mit den Kunden gefeiert werden, auch die Schmuckgalerie Mommen passte sich den geänderten Anforderung an Juweliere an. Im Sommer 2010 konnten die neuen Geschäftsräume am Neumarkt bezogen werden. An beiden Standorten, Köln & Düsseldorf, gehen nun individuelles Schmuck-Design und die Innenarchitektur eine harmonische Verbindung ein und laden zum Verweilen ein.

Unsere Kollektionen

In unserer Galerie finden Sie eine Vielzahl an wunderschönen Ringen und Schmuckstücken.

Zur Kollektion

Schmuckgalerie Mommen

Ob in Düsseldorf oder in Köln, Sie werden jeweils kompetent beraten.

Zu den Schmuckgalerien

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zu unseren Schmuckstücken oder andere Wünsche?

Kontakt aufnehmen